Blog 3/2009

 

Halt ihn fest



Ich frage mich
ist für die Eintagsfliege
ein Tag eine Lebenszeit
eine Stunde drei Jahre
eine Sekunde ein Arbeitstag?
heute morgen stand ich auf
und trotz der Träumerei
nahmen die Dinge ihren Lauf
mein Tag ist schon fast vorbei

[…]

Halt ihn fest
den Moment
wenn er rennt
obwohl er dir die Hand verbrennt

Rivo Drei - Halt ihn fest

Vor einem guten Jahr war ich mit Daily Fratze auf 1Live. Kurz danach hat sich Janna bei mir gemeldet und am 1. April ihr erstes Foto hochgeladen, dann Lea am 5. April, Oliver am 7. April und natürlich Aleks am 13. April.

Heute gibt es deswegen einen kleinen Rundumschlag: Ich finde es grandios, dass ihr 4 jetzt seit einem Jahr ohne Unterbrechung dabei seid und uns an eurem Leben teilhaben lasst. Nach wie vor finde ich, dass diese Kontinuität und das Commitment Daily Fratze von 2 anderen täglichen Fotocommunities unterscheidet.

Rivo Drei waren auf Anfrage so freundlich und haben mir obigen Song aus ihrem 2006er Debutalbum für Daily Fratze zur Verfügung gestellt. Für mich gibt er exakt das wieder, warum ich dieses tägliche Foto für mich mache: Gute und schlechte Momente festhalten und nicht jeden Tag wie den vorherigen verstreichen lassen. Vielleicht könnt ihr ja textlich und musikalisch auch etwas mit dem Lied anfangen.

Zu Rivo Drei: Rivo Drei sind drei Berliner Jungs, die seit Oktober 2002 deutschsprachigen Akustikpop machen und 2006 im Rahmen einiger Auftritte mit Silbermond und Xavier Naidoo nationale Bekanntheit erlangten. Ihr erstes Album Yeah! Jawohl! Und überhaupt. verbindet hintersinnige Texte mit entspannter, etwas jazziger Popmusik. Ausschnitte davon kann man sich auf der Homepage der Band hier anhören. Alternativ kann man auch einen Blick ins Studio werfen, in dem gerade das nächste Album produziert wird…

Zurück zu den 4 “Geburtstagskindern”: Ich hoffe, Daily Fratze macht euch auch im 2. Jahr Spaß und ihr bleibt mir und unserer kleinen Community noch weiter erhalten!

 

Zeitumstellung

smiley_emoticons_sommerzeit.gif In der Nacht vom Samstag 28.03 auf Sonntag 29.03 wird in Deutschland wieder die Umstellung von der Normalzeit auf die Sommerzeit vollzogen: Die Uhren werden um 2:00 eine Stunde auf 3:00 vor gestellt.

Deshalb liebe Fratzenschneider, stellt eure Kameras spätestens am Sonntag auf die richtige Uhrzeit, so ihr denn die Augen aufbekommt zu eigentlich nachtschlafender Zeit…

Edit: *gähn*

wink.gif

 

We’ve come a long way

Der Post könnte eventuell nur etwas für technisch Interessierte sein wink.gif

16. Juni 2006: Die Arbeit an der RoR Version von DailyFratze.de schreitet voran Ungefähr zu der Zeit habe ich angefangen, mich mit Ruby On Rails zu beschäftigen, damals müsste so ungefähr die Version 1.1.3 aktuell gewesen sein. Ruby On Rails ist ein Framework für die Entwicklung Objektorientierter Webanwendungen im Sinne des MVC Patterns.

Was war das damals ein “Aha” Effekt, kannte ich bis dato doch nur J2EE Frameworks, die sich damals insbesondere durch exzessive Verwendung von zig XML Konfigurationsdateien auszeichneten und weniger durch Produktivität…

Natürlich hat und hatte auch Rails so seine Probleme, aber Dinge wie nicht funktionierende Gems, zueinander Inkompatible Monkeypatches gehören zum Glück der Vergangenheit an.

Was nie ein Spaß war, war das Deployment der Anwendung. Rails in einem “normalen” Webspaceangebot? No way! Ich wollte natürlich nicht direkt einen Rootserver anmieten und so lief der erste Version bei mir im Wohnzimmer auf meinem Mac Mini, die Anbindung des Applicationservers funktionierte über Fast CGI. Daily Fratze damals also mit Ruby 1.8.5 und Rails 1.2.2 auf einem kleinen 1.5Ghz Core Solo mit 512MB Ram.

Das alles änderte sich, als ich im Frühjahr 2007 auf einen Root Server bei Manitu umgezogen bin. Unter Debian konnte ich mod_proxy nutzen und zuerst mongrel und später thin als Laufzeitumgebung für Ruby on Rails nutzen.

Mit diesem Setup habe ich einige Sprünge mitgemacht: Von Rails 1.2.* auf 2.0 und von 2.1 auf 2.2. Beide taten in unterschiedlichem Maße weh, soll heißen: Durch nicht abwärtskompatible Änderungen wurde ein Haufen Arbeit bei mir induziert. Stichworte: Handling von Boolean Columns, Threading, gettext, i18n.

2 Jahre nach dem ersten Root im Frühjahr 2009 ein neuer Server und mein erster Versuch mit Phusion Passenger a.k.a. mod_rails. Passenger soll den Weg für einfaches Deployment von Rails Anwendungen ebnen, in ähnlicher Weise wie mod_php. Meine Erfahrungen damit sind durch die Bank extrem positiv.

Gleiches gilt für das aktuelle Update auf Ruby on Rails 2.3… Wirklich erstaunlich, welchen Weg die Entwicklung des Frameworks genommen hat. Nicht nur die Anwendungsentwicklung bekommt einen unglaublich sauberen Stil, auch das ganze drum herum wird mehr und mehr zum Vergnügen.

Im Sinne von Hug a developer: Danke an alle Rails Commiter für die gute und engagierte Arbeit!

 

5 Fragen zu dailyfratze.de: Adastra

Mit dem ganzen Palaver des Serverumzugs und meiner damit einhergehenden Müdigkeit, später als geplant, die nächsten 5 Fragen, heute mit Adastra. Viel Spaß smiley.gif

Adastra dürfte abgesehen von Tina und meinen “Reallife” Freunden die Fratzenschneiderin sein, die ich tatsächlich am längsten kenne.

Kennen gelernt haben wir uns um 2001 in einem Forum eines größeren Heavy Metal Festivals. Bizarrerweise war es damals dort fast so gemütlich wie jetzt bei Daily Fratze, aber diese Zeit ist lange vorbei. Ich habe schon mehrfach gedacht, wie spannend eine Entwicklung ist, wenn man sie über längere Zeit verfolgt. Vielleicht sind aus dieser Sicht die Fragen diesmal etwas gefärbt.

--

Q: Wenn Du von hier mal losstöberst, wirst Du Dich sicherlich schnell in Bild wieder finden. Na ja, fast jedenfalls. Das war zu einer Zeit, wo ich fast täglich auf Deinen damaligen Seiten exzentrische Fotos von Dir bewundert habe. Trotzdem zu schüchtern, sich “normal” zu zeigen. Als Du Dich im November 2006 für Daily Fratze entschieden hast, hast Du zwar noch zu Beginn gezögert, Dein Profil zu veröffentlichen, aber jetzt ist es doch nicht mehr von Deinen Netzaktivitäten weg zu denken. Wie und warum kam der Sinneswandel?

A: Ich war mir zu Anfang noch etwas unsicher ob ich wirklich quasi meine gesamte Privatsphäre so öffentlich zugänglich ins Internet stellen will. Ich hab meinen Account dann erstmal ein bisschen “wachsen” lassen, bevor ich mich letztendlich doch dazu entschlossen habe ihn auf öffentlich zu stellen. Somit hatten dann auch meine RL Freude & Bekannte ein wenig davon, und konnten sich u.a. ihre Co-Starring Fratzen anschauen.

Am Anfang überwiegte schon etwas das Gefühl “OMG was denken die von mir wenn sie das sehen die finden mich bestimmt total bescheuert und egozentrisch!”, aber die positiven Aspekte der Teilnahme an diesem Projekt haben dann schnell über die Paranoia gesiegt, frei nach dem Motto “Ha! Das soll mir erstmal jemand nachmachen!”. Wir haben ja schon festgestellt das nicht jeder Mensch das Durchhaltevermögen für so ein Projekt hat, und ich bin sehr stolz darauf das ich seit über zwei Jahren lückenlos dabei bin.

Q: Generell Netzaktivitäten. Ich hoffe, ich trete Dir nicht zu nahe, wenn ich unterstelle, dass Du, wie ich, fast mehr Kontakte im Netz denn in Deiner Stadt hast. Mir ist dieses Netzwerk Daily Fratze wirklich wichtig und hat mir mehrfach schon gute Impulse gegeben, sonst würde ich auch nicht so viel Zeit und Energie rein investieren. Empfindest Du das ähnlich, siehst Du Daily Fratze als Teilnahme am Leben entfernter Freunde?

A: Auf jeden Fall, obwohl es natürlich nicht 100%ig mit ‘richtigen’ Freundschaften vergleichbar ist, wo man sich alle 1-2 Wochen mal trifft und rumhängt. Aber der Austausch der über Daily Fratze stattfindest ist schon etwas besonderes, da man wirklich an jedem Tag des anderen teilnimmt (was ja z.B. bei RL Freundschaften nicht der Fall ist) und es macht richtig Spaß, sich über diese Plattform auszutauschen. Natürlich hab ich auch nicht immer Zeit über alle Mitglieder auf dem neuesten Stand zu sein, aber wenn ich wenig zu tun hab, verbringe ich meine Zeit bevorzugt auf Daily Fratze, gucke mir Fotos an und lese die dazugehörigen Blogeinträge.

Umso spannender ist es natürlich sich dann mal in echt zu treffen. Einige der User kannte ich ja schon vor ihrer Teilnahme bei Daily Fratze, aber sobald man all die anderen auch mal getroffen hat, versteht man deren Fratzen & Blogeinträge natürlich etwas besser als vorher. Ich freue mich immer sehr auf größere und kleinere Fratzentreffen und ich bin ebenso gespannt demnächst vielleicht mal die Fratzen in 3D zu sehen, die ich noch nicht live getroffen hab.

Neben der persönlichen Errungenschaft sich die letzen Jahre seines Lebens in einer solch grafischen Form jederzeit ansehen zu können, ist der Community-Faktor definitiv die größte Motivation akribisch teilzunehmen. Wir sind schon eine kleine eingeschworene Community, und ich glaube wir wissen es gegenseitig mehr zu schätzen eine “Fratze” zu sein als manche Außenstehende.

Q: Stichwort Veränderungen: 14. Juni 2008 und 16. Juni 2008. Du sprichst von Befreiung, was ich zu 100% verstehen kann, da ich knapp 2 Jahre vorher das gleiche getan habe. Stellt das Kommitment zu Daily Fratze nicht eine ähnliche Fessel da? Oder siehst Du das erreichte eher als Motivation denn als Klotz am Bein?

A: Also ich empfinde Daily Fratze nicht als lästig, im Gegenteil. Mittlerweile ist das ein fester Bestandteil meines Alltags – Fotos machen, Fotos hochladen, 20 mal am Tag nachgucken was die anderen so treiben – natürlich manchmal mehr, manchmal weniger. Ich habe ja bereits ganze Aufsätze über das Thema geschrieben – ich finde das Daily Fratze eine große Hilfe ist, mein Leben klarer zu sehen. Die Zeit vor meinen Fratzen sehe ich etwas verschwommen und die Zeit vergeht ja heutzutage so schnell, das man erstmal überlegen muss in welchem Jahr denn was passiert ist. Seitdem ich bei Daily Fratze mitmache kann ich einfach an meine Fratzen an dem Tag oder in dem Monat denken, und muss nicht mehr so lange überlegen wann welches Ereignis stattgefunden hat.

Umso spannender wird es, je älter man wird. Wenn ich erstmal 10 Jahre dabei bin, werd ich mich sicherlich köstlich über diverse meiner Fratzen amüsieren und zudem wird es sicherlich auch interessant sein zu sehen, ob und wie sehr ich mich verändert und was ich alles in dieser Zeit erreicht hab.

Q: "What’s in a name?" Ich glaube, mir ist es letzte Woche das erste Mal passiert, Deinen Namen hier aufgeschrieben zu haben. Eigentlich freue ich mich darüber, dass wir uns hier mit Namen ansprechen und nicht mit Nicknames, aber ich respektiere natürlich Deinen Wunsch. Trotzdem ist das natürlich eine Steilvorlage zur Frage: “Reales Leben” vs. “Daily Fratze im speziellen” und “Internet im Allgemeinen”. Trennst Du das strikt und erfahren Deine Kollegen erst von Daily Fratze, wenn sie die Firma verlassen?

A: Es gibt zwei Gründe warum ich es vermeide meinen RL Namen im Internet zu benutzen; zum einen finde ich ihn unästhetisch, es kommt mir immer so vor als hätte man die hässlichsten Buchstaben des Alphabets aneinander gereiht und entschlossen das man so jetzt kleine Kinder nennen kann, die es dann aber deswegen in den ersten ~16 Jahren ihres Lebens definitiv nicht einfach haben werden (zumindest heutzutage). Von der Ästhetik finde ich den Namen ähnlich schlimm wie Brunhilde.

Der Zweite Grund ist schlicht das der Name auf internationaler Ebene völlig untauglich ist. Niemand der nicht der deutschen Sprache mächtig ist, wird nicht wissen wie man das aussprechen soll, und um das unumgängliche “WTF?!” zu verhindern, benutze ich dann lieber meinen Nicknamen. Würde ich Emily heissen oder einen ähnlich altmodischen oder trotzdem international verständlichen Namen wie Martha haben, würde ich den sicherlich auch vermehrt im Internet benutzen. Es kommt aber auch schonmal vor das ich es selbst komisch finde meinen Nicknamen in RL-lästigen Situationen im Internet zu lesen. wink.gif

Eine strikte Trennung zwischen meinem Leben online und in der Realität gibt es aber nicht mehr. Wirklich verstecken tu ich Daily Fratze vor meinen Kollegen nicht, ein paar Wissen davon, die meisten erfahren es meistens einfach nicht, weil so ein Thema bis jetzt noch nie erwähnt wurde. Es gibt aber einige Ecken im Internet wo ich es bevorzuge, das ich mehr oder weniger weiss, wer diese Seite finden kann und wer nicht, deshalb sind viele meiner Onlineprofile nicht untereinander verlinkt, bzw. manche verlinken nur auf andere spezielle. Ich glaub da spielt auch ein bisschen Paranoia mit, aber mittlerweile sehe ich auch das wesentlich lockerer als noch vor 2 Jahren.

Q: Ich weiß, dass Du stolz auf das von Dir hier erreichte bist, auf die kreativen Mottowochen und Themen. Ich finde es extrem gut, dass Du Dich in die englische Version so eingebracht hast und ich finde auch darauf kannst Du stolz sein. Trotzdem auch an Dich die Frage: Schon mal über ein Ende nachgedacht? Oder die ein Szenario ausgemalt, das ein Grund für ein Ende wäre?

A: Nein, absolut nicht! Meine Teilnahme ist so ein fester Bestandteil meines Lebens geworden, dass ich mich tierisch ärgern würde, wenn ich selbst nur einen Tag vergessen würde. Deshalb kann ich es mir im Moment absolut vorstellen jemals aufzuhören. Das Leben kann nur spannender werden, und die Aussicht auf spannende Fotos (selbst wenn ich ab und zu unkreative Phasen hab), ist Grund genug weiterzumachen wink.gif Wie man sieht ändert sich durch die Teilnahme an Daily Fratze auch die Denkweise ein wenig - “Oh, Urlaub in Ägypten, das gibt viele schöne Fratzen!” wink.gif

--

Ich bin glücklich, wenn Du mir und uns noch lange erhalten bleibst, auch wenn Du zu gegebener Zeit vielleicht mal die Zeitzone im Profil dauerhaft umstellen wirst!

 
Your session has been invalidated, please reload the page or login again.