Wednesday, January 16, 2019

 Write a comment loading
Magnify
dailyfratze.de/prego on Jan 16, 2019

Blog

There are public posts for friends.

MichaelMichaelJoghurt allein schon deshalb pur kaufen, weil es die im Glas ohne Plastik gibt.
MichaelMichaelHab mir gerade die erste Doku angeschaut. 😱
JanJanGuten Morgen Michael.

Ja, das Thema ist echt spannend und kann sehr kontrovers diskutiert und betrachtet werden. Ich finde eigentlich nur wichtig, dass alle Menschen sich des volkswirtschaftlichen Schadens von Alkoholkonsum bewusst sein müssen.
Ich bin mir nicht sicher wie sich das bei Zucker verhält, aber nur weil das eine genauso ist, heißt es ja nicht, dass das andere weniger Schlimm sei...

Die Kinder kommen gerade die Treppe herunter. Liebe Grüße und einen schönen Tag Euch allen smiley.gif

MichaelMichaelDa gebe ich Dir in allen belangen Recht.

Generell würde ich sagen: Gewinne sind privat, auch wenn gerne mit "Arbeitsplätzen" argumentiert wird, Schaden ist volkswirtschaftlich. Läuft schon so bei Stromversorgung, Verbrennungsmotoren und 1000 anderen Sachen.

AndréAndréSehr interessante Reportage zum Thema Alkohol...

Oftmals macht man sich ja darüber keine Gedanken. So ein Bier am Abend und das ein oder andere mehr, wenn man mit Freunden unterwegs ist, oder sich in den Biergarten setzt, ist ja eigentlich normal geworden. Über die möglichen Gesundsheitsschäden denkt man dann nicht.

Ich befürchte aber, das die Eingrenzung von Alkohol bei der deutschen Bevölkerung genauso schlecht ankommt, wie die Geschwindigkeitsbegrenzung auf der Autobahn. Das wird halt als deutsche Kultur (Bierkultur) angesehen. Und da will man sich nicht einschränken lassen...

JanJan@André Ich glaube auch, dass das im Beitrag aufgezeigte immer nur ein Prozess sein kann. Ich finde halt VWL sehr spannend, deswegen habe ich es seinerzeit auch begonnen zu studieren. Volkswirtschaftliche Zusammenhänge sind immer viel breiter und komplexer als sie zuerst erscheinen.

Neben meinem Interesse an diesen Zusammenhängen finde ich immer Gedanken spannend denen ich dann nachhänge. Zum Beispiel schwingt mir seither im Kopf herum, dass der Staat nicht die Aufgabe hat Steuereinnahmen zu generieren, sondern die (Gesundheit der) Bevölkerung zu schützen. Das ist etwas komplett anderes. Ein Staat muss nicht mit einer schwarzen Null wirtschaften. Über Generationenverträge lässt sich zum Beispiel auch heute Infrastruktur finanzieren, die dann über 30 Jahre oder mehr ab-bezahlt wird. Das muss nicht am Ende des Jahres mit einem Plus dastehen. Nimm doch zum Beispiel Krankenhäuser. Die sollen nicht wirtschaftlich arbeiten, sondern die bestmöglichste Gesundheitsdienstleistung anbieten...
Uns wird aber immer mehr signalisiert, dass zwischen Staat und Bürger ein Dienstleistungsverhältnis besteht. Das ist falsch. Wir sind Eigentümer des Staates.

Aber ich schweife ab. Das andere was ich nämlich wichtig finde ist nach der Reflektion bei mir selbst anzufangen. Das kann ich nämlich direkt beeinflussen ohne mich mit irgendjemandem herumzuärgern. Ich kann ja alles selbst entscheiden. In diesem Fall: wie stehe ich der Geschwindigkeit auf der Autobahn gegenüber? Muss ich schneller als 130 oder 140 fahren? Oder ist mir dann die Sicherheit meiner Beifahrer oder Mit-(auf-der-Autobahn)-fahrer sicherer als mein Bedürfnis zu heizen? Wie stehe ich der Umweltverschmutzung durch mein Autofahren gegenüber? Oder auch beim Alkoholkonsum: Bei dem Wissen, dass Alkohol jährlich gute 70.000 Menschen in Deutschland tötet und mich als Beitragszahler in Versicherungen etc. pp. sehr viel Geld kostet. Trinke ich dann was anderes?
Ich kann ja _mich_ ändern und danach leben.

smiley.gif

MarieMarieIch finde er nicht weiter verwunderlich, dass der Bericht aus BAYERN kommt.

Wir in Bamberg haben allein schon 9 Brauereien.
Bis vor kurzem gab´s hier noch das Bierdiplom, das man bekam, wenn man es geschafft hat, sich an einem Tag durch alle Brauereien zu trinken.

Sagt ja auch alles.

AndréAndréBamberg wird in dem Beitrag ja auch mehrfach erwähnt, mit seiner Bierkultur.

Und Jan, du hast recht. Mich hat es auch zum nachdenken zu meinem Konsum gebracht. Den sollte ich auch mal wieder reduzieren.

Und wegen Autobahn. Ich denke das es für alle besse wäre, wenn die Geschwindigkeit reduziert wird. Aktuell fahre ich oftmals auch schneller, da man dann mit dem Strom mitfließt...

Write a comment

Fill out the fields to write a comment
HTML The following tags are allowed: <a> <abbr> <acronym> <b> <blockquote> <code> <del> <em> <i> <img> <ins> <strike> <strong>
Smilies show
  • evil.gif
  • panik.gif
  • hmpf.gif
  • cool.gif
  • headphones.gif
  • hypno.gif
  • greatsuccess.gif
  • lol.gif
  • grummel.gif
  • weg.gif
  • cry.gif
  • besserwisserboy.gif
  • borat.gif
  • headbanging.gif
  • grin.gif
  • winke.gif
  • kleiner3.gif
  • wall.gif
  • love.gif
  • xd.gif
  • undecided.gif
  • blush.gif
  • lips.gif
  • hmmm.gif
  • seufz.gif
  • sad.gif
  • coffee.gif
  • shocked.gif
  • sabber.gif
  • haendereiben.gif
  • wink.gif
  • thumbsup.gif
  • darthvader.gif
  • jagshemash.gif
  • jubel.gif
  • thumbsdown.gif
  • smiley.gif
  • jump.gif
  • furious.gif
  • beer.gif
  • rolleyes.gif
  • tongue.gif
  • yoda.gif
  • doh.gif


loading
Your session has been invalidated, please reload the page or login again.